Unseen – Unshown – Universal

UFO-flyer

Die fotografische Erlebnisreise durch die Urlaubswelt – abgekürzt “UFO” beginnt irgendwann im August – als jüngstes Fotoprojekt der Künstlergruppe “LE4EL”. Die Aufgabe: Halte über einen Monat Momente mit der Kamera fest, die typisch sind für einen Urlaub. Entstanden sind Fotos, die weder auf sozialen Medien gezeigt oder “geliked” werden, noch in Urlaubsfotoalben landen. Dennoch sind sie eine Art “stille Erinnerung”, an Momente, die jeder im Urlaub erlebt – vom Ankommen, dem ersten Blick aus dem Fenster, von Urlaubsstress oder dem ersten Ausflug. Aus der Sicht von vier Fotokünstlern sind Aufnahmen entstanden, die jene stillen Erinnerungen wachrufen, die man selber im letzten Urlaub erlebt hat. Da selten bewusst wahrgenommen oder fotografiert, sind sie vermutlich aus dem Gedächtnis verschwunden.

Ankommen_Helmut-Bearbeitet-2

Die Ausstellung UFO – UrlaubsFotOs – zeigt Aspekte des Urlaubsalltags, die nur bedingt wahrgenommen werden, da sie sich in eine Routine integrieren – in ein “Funktioneren” – und damit eine Art von Nichtbestandteil des Urlaubs werden. Das “U” könnte also auch für “Unseen”, “Unshown”, “Unregistered” stehen – oder für “Universal” – für etwas, dass nicht zum Urlaub passt, zu jener Zeitspanne, die später mit beeindruckenden Bildern außergewöhnlicher Momente, Schauplätze, bebildert wird.

Das visuellen storytelling beginnt am 7.1.2018 um 14Uhr mit Anwesenheit der vier Fotokünstler. Die Finisage ist ebenfalls am 7.1. um 19Uhr.

Stumpfsinn_Helmut-Bearbeitet-2

Salongespräch:Working-Out-Loud

wolc17-fotoUnter dem hashtag #WOLC17 fand im Dezember das 1. barcamp zum Thema Working-out-loud statt. Mit 100 Teilnehmern aus der engsten deutschen WOL Community, war dieser Event sowohl eine große Feier als auch ein intensiver, wertvoller Erfahrungsaustausch.

wol1

Mit den Eindrücken aus einem eigenen WOL circle nach Stuttgart angereist, trägt mich die Energie aus diesem Tag zurück nach München. So viel Freude, Enthusiasmus und Brennen für ein Thema habe ich selten erlebt. Nein, WOL ist keine Droge, keine Religion, kein Allheilmittel und es darf nicht verordnet werden. Es ist ein wenig wie eine Reise zum Miteinander, entlang einer Pilgerstrecke mit selbstbestimmten Ziel. Mit jedem Meter Weg weitet sich der Horizont und die Weggefährten werden zur wichtigen Bande auf dem Weg zum Ziel. Das Pilgerbuch auf 12 Etappen hilft zur Orientierung, zum Einlassen und als Zuversichtspflaster für mutlose Momente.

Wer es ausprobieren mag: Working-out-loud.com

und weil WOL wirklich riesig Spaß macht und einen mehr beschäftigt, als die eine Stunde in der Woche, lade ich ein zum Salongespräch zum Thema “Working-out-Loud”. Wer Interesse hat seine WOL-Erfahrungen zu teilen, andere WOL-Anhänger kennenlernen möchte oder sich einfach für WOL interessiert, ist herzlich eingeladen. Das Salongespräch findet am 5.1.18 ab 18Uhr statt. Bitte anmelden unter info@good-transfer.com (max. 12 Personen).

WO: Clemensstr. 61 – München @ goodtransfergallery

 

Das Salongespräch – für eine aktive Gesprächskultur mit vertraulichem Austausch in kleinem Kreis als Ergänzung zur Online-Kommunikation oder größeren Veranstaltungen.

behind the scenes & making of: Narratives Ausstellungsdesign

Ausstellung-Moskau

Für manche Teilnehmer des gestrigen Abends war es vielleicht eher ein ungewöhnliches Ausstellungsformat: Leere weiße Wände, ein Tisch mit Requisiten aus der Entstehungsgeschichte des Fotobuchs von Sandra Ratkovic. Aber keine klassische Hängung ausgewählter Bilder. IMG_E3124

Buchexemplare wurden zum Einlesen herumgereicht, bevor die Fotokünstlerin aus Berlin mit Ihrer Live-Hängung startete.

IMG_3119

Ihre visuelle Geschichte beginnt mit Fotos aus dem Berliner Umland, von ehemaligen russischen Einrichtungen oder stillgelegten Kasernen und führt von dort weiter nach Moskau. Hier könnte man nun den Bogen spannen zu den Fotos und Fotogeschichten während ihrer intensiven Vor-Ort-Recherche, aber Sandra Ratkovic geht noch weiter und führt die Besucher wieder zurück nach Berlin und in die Zeit, als ihre Bilder das erste Mal ausgestellt werden. Im Sommer 2016 beginnt sie, zusammen mit dem Verlag Hatje Cantz, ihr erstes Fotobuch zu gestalten.  Im Februar 2017 kommt das Fotobuch bereits auf den Markt und wird schnell bekannt. Auch diese Geschichten,was passiert wenn die Presse (u.a. die taz, der Spiegel, die Zeit, Deutschlandradio)  berichtet, gehört an diesem Abend zum “Making of – Wie ein Fotobuch entsteht”.

IMG_3129

Wolfgang Michael Hanke, Produktionsleiter von Hatje Cantz war für den Abend eigens angereist, um über die Fotobuchproduktion aus Verlagssicht zu berichten. Er hatte persönlich die Produktion von “Moskau” betreut und konnte wertvolle Einblicke über den Produktionsprozess geben.

IMG_3133

(Farbvergleiche im proof und im Fotobuch)

 

Deep dive into visual narratives : Be your own gallery owner for one day

Gallery OWNER OF ONE DAY(1)

Wer mal richtig auf Entdeckungsreise gehen will und das Abtauchen in visuellen Geschichten ohne Zeitlimit genießen möchte, der kann diesen Raum mit seinen über 100 Fotobüchern mieten – für sich oder für andere (max. 8), z.B. als Geschenk, als Teamevent oder einfach nur so.

Was kann man entdecken:

Ausgewählte Fotobücher mit dem Schwerpunkt auf visuelle Geschichten, Dokumentationen, Reportagen, experimentelle Fotografie

Verlage: u.a. Fountainbooks, Hatje Cantz, Kerber Verlag, Kehrer Verlag, Kodoij Press, Lars Müller Publishers, Nimbus Verlag, RVB Books, Steidl

Zahlreiche “Self-published” Fotobücher

BARCELONA non-tourist trails

barcelona-Chris

Der Münchner Hobbyfotograf Christian Schweikert stellt sein neues Fotoprojekt “Barcelona – Tourism kills the city” vor. Seine Streifzüge  durch die katalanische Metropole folgen dabei nicht den üblichen touristischen Pfaden. Den Besuch in Barcelona hat er in ungewöhnlichen Bildern festgehalten.  Diese Fotoausstellung arbeitet Auswirkungen des Massentourismus künstlerisch und mit einem Augenzwinkern auf. Seine Fotostreifzüge versuchen die Auswirkungen allgegenwärtiger Touristenmassen in eine Bildsprache zu übersetzen. Warum hat er dieses Thema aufgegriffen? Hier hilft ein Blick in die Statistiken vom Amt für Tourismus: Bevölkerung Barcelona Innenstadt in 2016: 1.6Mio Einwohner versus 12.6 Mio Touristen mit 35 Mio Übernachtungen. Anstieg der Besucher von 2000 bis 2016 um 280%.

Sowohl ausgewählte Fotos, als auch einen Fotoschuber aus vier Begleitheften werden in der Ausstellung vorgestellt.

Christian Schweikert sucht in seinen fotografischen Arbeiten eine spürbare Tiefe, die sich sowohl in der Motivwahl als auch in der fotografischen Ausgestaltung wiederspiegelt. Dabei sucht er immer wieder nach Zusammenhängen, nach Mustern und Verbindung, als gelte es einem Plot zu folgen, der den Besucher der Stadt durch sein Inneres leitet. Wer seinen visuellen Streifzügen durch Barcelona folgen will, der sollte sich diesen Termin vormerken. Die Ausstellung ist nur an diesem Wochenende zu sehen.  

Die Ausstellung ist an beiden Tagen von 14-18Uhr geöffnet. Storytelling mit Christian Schweikert jeweils um 17Uhr.

Sketchnote Basis Workshop

sketchnote-wshop-1

Sie wollen Ihre Mitschriften oder Aufzeichnungen von Vorträgen ansprechender und einprägsamer gestalten? Sie suchen nach Möglichkeiten, mit Text, Symbolen und grafischen Elementen, wesentliche Inhalte schnell und einfach festzuhalten – und das ohne zeichnen zu können? Der Sketchnotes Grundlagenworkshop ist für alle mutigen Nichtzeichner gedacht, die neue (einfache) Visualisierungsmöglichkeiten praktisch kennenlernen wollen. In diesem Workshop erlernen Sie die Grundlagen und erstellen ihre ersten eigenen Sketchnotes.

Termin: Januar 2018 von 14-18Uhr; Kursgebühr: 46€, max. Teilnehmerzahl = 6

Vormerkung per mail an info@good-transfer.com

Der genaue Termin steht noch nicht fest. Voraussichtlich findet der Workshop am 20.1.18 statt. Weitere Termine auf Anfrage.

Reading time: photobook special focussing on Swiss Photobook publishers

[15.Sep – 30. Nov] Special exposition of selected photobooks of the Swiss publishers Lars Müller, Kodoji-Press and Nimbus. Get inspired how stories can be visually presented and what narrative styles and interpretation can be applied to create a space for narrative exploration. Have a closer look to some award-winning photobooks of international photographers.

 

You want your own private reading time? You can book the gallery for your own private reading event. Please send your contact details to info@good-transfer.com for more information.

Story-Design mit Design-Thinking

 

IMG_0034.JPG

Gemeinsam mit dem PR-Journalist Manfred Kasper fand am 24.6. der Empathy-Workshop statt. Zwei Projektideen standen auf dem Prüfstand, um mit Hilfe von Design-Thinking – konkret der Nutzung von Personas und Empathy Map – in das Design der Geschichten einzusteigen. Zentrale Fragestellung: Welche Rolle spielt der “Kunde”, wie kann man Geschichten im Design intensiver gestalten und welche Kriterien sind relevant, um gerade in der Entwicklungsphase wirkungsvolle Impulse für die Geschichte zu setzen.

Die Auswahl und das Arbeiten mit Personas bietet interessante Einblicke in die potenzielle IMG_0038Zielgruppe der Geschichte und erklärt wie bzw. warum sie indirekt auf das Storytelling Einfluss nehmen.

weitere Hinweise auf Workshopangebote

IMG_0041