Keine Angst vor Fehlern? Spielerisches Annähern an ein Dilemma, mit praktischen sketchnote-Übungen (für die, die nicht zeichnen können…)

Wer startet schon gerne eine Aktivität mit der Hoffnung auf reiche Fehlerausbeute? Wenn die Fehlervermeidung in der eigenen oder der Unternehmens-DNA verankert ist, das Belohnungssystem Erfolge honoriert und Fehler geißelt, dann ist das Handeln entsprechend danach ausgerichtet. Weit entfernt von einer Kultur, die genau das Gegenteil propagiert und “Mutig sein”, ‚failing fast’ als Credo, als agiles Mantra ausgibt. Was steckt hinter dem neuen Anspruch, dass Fehler passieren sollen, um zu lernen?
Was steckt hinter diesem „aus Fehlern lernen“?

Einen ganzen Abend Fehler machen - mit Sketchnoteübungendem Fehlerdilemma auf die Spur kommen

Wie gehen wir persönlich und im Unternehmenskontext mit Fehlern um? Dieser Abend ist dem Umgang mit Fehlern gewidmet – und dem praktischen Erleben von Fehlern.

Sketchnotes für eine schnelle “Fehlererfahrung”

Agilität entwickeln: Entscheidungen schneller treffen, frühzeitig Feedback einholen, erste Lösungen verwerfen können, kreative Räume nutzen, um flexibler und besser Lösungen zu entwerfen, um noch besser Feedback-Schleifen als Lernräume zu etablieren, denen keine Leistungskontrolle anhaftet. Nicht zu schnell isolierte Situationen als Fehler brandmarken, sondern sie als Ermutigung und Ansporn nutzen, Dinge zu verbessern.

Fehler als kreatives Lernpotenzial im Design-Thinking

Im Design-Thinking geht es ebenfalls um schnelles erproben, frühzeitige Feedback-Schleifen und der Erfahrung, sich von ersten Ideen so schnell zu lösen, wie sie entstanden sind.  Wir werden für die persönliche Fehlererfahrung gemeinsam in die Ideation-Phase eintauchen.